Frequently Asked Questions

Wie kann ich Daten einer alten Berechnung in eine neue GeoStirn-Datei übertragen?

Für eine schnelle und sichere Übertragung von Eingabedaten gibt es die Schaltflächen Daten-Export und Daten-Import im Tabellenblatt GEO. Der Austausch erfolgt über eine externe Exceldatei, die nur die Werte (keine Formeln) aus den Eingabefeldern der Verzahnungen 1-4 enthält. Unter Beibehaltung des vorliegenden Formats kann diese Export-Datei auch frei editiert werden.
Für die Übertragung der Eingabedaten von ganz alten GeoStirn-Versionen muss man die Windows-Zwischenablage nutzen. Dazu müssen die alte und die neue GeoStirn-Datei geöffnet sein. Da jetzt in beiden Dateien gleichnamige Makro-Unterprogramme existieren, führt das unvermeidbar zu Fehlermeldungen. Daher UNBEDINGT nach der Übertragung der Daten die Datei speichern, Excel komplett beenden und das Programm neu starten. Jetzt können Sie wie gewohnt damit weiter arbeiten und Ihre Verzahnung auslegen und optimieren.

Was ist einzugeben, wenn das Werkzeug bezüglich einer Messlinie bemaßt ist?

Standardmäßig sind die Höhen am Werkzeug auf die Profilbezugslinie PBL bezogen, auf der Zahndicke und Zahnlücke gleich groß sind. Bei Fräsern der Feinwerktechnik und bei Protuberanzfräsern findet man auch eine Vermaßungsart, die sich auf eine sog. Messlinie bezieht. Diese Bemaßung unterstellt eine bestimmte Bearbeitungs­zugabe q0 für die Fertig­bearbeitung. Bei der Herstellung mit x=0 wälzt dann statt der PBL diese Messlinie auf dem Teilkreis ab. Für die Eingabe in Geostirn und AZP müssen lediglich die Werkzeughöhen entsprechend dem gezeigten Bild umgerechnet werden. Die tatsächliche Fertigung muss nicht zwingend mit dieser am Werkzeug vorgesehenen Bearbeitungszugabe erfolgen.
Protuberanzprofil-Messlinie

Ist ein nach GeoStirn ausgelegtes Getriebe betriebssicher?

Eine Rechnung nach Norm ist noch keine Garantie dafür, dass man alles richtig gemacht hat. Eine für den Verwendungszweck ideale Verzahnungsauslegung ist natürlich eine wesentliche Voraussetzung, und mit GeoStirn haben Sie das ideale Werkzeug genau für diesen Zweck. Für eine hohe Betriebssicherheit muss aber immer das konstruktive Gesamtkonzept beachtet werden.
GeoStirn ist auf die Auslegung von Zahnrädern optimiert. Der Festigkeitsteil umfasst daher nur die Aspekte, die von der Zahnradgeometrie am meisten abhängen, nämlich die Sicherheit gegen Grübchen/Pitting und gegen Zahnfußbruch. Es gibt auch noch andere mögliche Schadens­erscheinungen an Zahnrädern, z.B. Fressen (durch geeignete Schmierstoffe beherrschbar), Graufleckigkeit (Warnung in Zeile 296), Langsamlaufverschleiß (Warnung in Zeile 200), oder Flankenbruch. Für Langsamlaufverschleiß und Fressen erhalten Sie mit dem Programm → AZP eine anerkannte Möglichkeit zur Nachrechnung. Für Graufleckigkeit gibt es derzeit erst einen Normentwurf, und ein Rechenverfahren für den eher seltenen Zahnflankenbruch ist noch nicht in einem normungsfähigen Stadium. Mit der Kombination GeoStirn + AZP (letzeres derzeit als kostenlose Freeware) sind Sie also gut gerüstet.

Mein CAD-Programm kann die DXF-Dateien nicht öffnen!

Dieses Problem scheint es nur mit aktuellen Versionen von AutoCad und Inventor zu geben, und es kann leicht umgangen werden.

Ab Version 160731: Auf der Plot-Seite gibt es dazu ein Eingabefeld in Zelle A57. Die Standardeinstellung „0“ (null) generiert einen Minimal-Header. Sie müssen in Ihrem CAD-Programm anschließend den Bildausschnitt selbst festlegen („In Fenster Zoomen“). Falls mit der Einstellung „1“ in diesem Eingabefeld DXF-Dateien ohne Probleme gelesen werden können, ist dies vorzuziehen. Die importierte Grafik ist dann automatisch um den Wälzpunkt zentriert.

Ältere Versionen: Bitte setzen Sie im Arbeitsblatt GEO den Inhalt der Zelle „CA2″=0 (null). Da der Zellinhalt ausgeblendet ist, können Sie nichts sehen, die Eingabe wird aber berücksichtigt. Mit dieser Steuergröße wird auch in der Demo-Version der Umfang des „Headers“ gesteuert.

Wie erhalte ich die Software und eine Lizenz?

Frei erhältlich ist lediglich eine Demoversion. Die Vollversion des Programms erhalten Sie erst nach Registrierung, bzw. Bestellung einer Lizenz. GeoStirn-Lizenzen sind an die Hardware eines bestimmten Computers gebunden und zeitlich befristet. Die Freischaltung und die Benutzung des Programms setzen eine funktionierende Internetverbindung voraus. Details dazu finden Sie auf der Seite →„Registrierung“.
Wir bieten kostengünstige Lizenzen mit flexiblen Laufzeiten an.  Bei einer Jahreslizenz haben Sie die Option zu einer äußerst günstigen Verlängerung um ein weiteres Jahr.

Wie können überschriebene Vorschlagsformeln wieder hergestellt werden?

Im Arbeitsblatt „GEO“ sind alle Vorschlagsformeln in Spalte „W“ (wie Wiederherstellung) zusammengefasst. Bitte in Spalte W diese Formeln markieren, mit Strg-c in die Windows Zwischenablage übernehmen und mit rechter Maustaste (Kontextmenü) > Inhalte einfügen … > Formeln in die betroffene Berechnungsspalte übertragen.
Tipp: In GeoStirn wurde für das Einfügen von Formeln die Tastenkombination Stg-v definiert. Selbstverständlich werden damit auch Zahlenwerte eingefügt, nur eben keine Zellenformatierungen.

Wie stelle ich die Berechnung um auf Getriebe der Feinwerktechnik?

In einem Übergangsbereich ist die Anwendung beider Normen (DIN 3967 oder DIN 58405) möglich, daher kann die Umstellung nicht automatisch erfolgen. Als Steuergröße dient die Toleranzreihe der Flankenspielpassung. In den Zellen A76 und A81 finden Sie dazu einen erläuternden Kommentar. Die für Industriegetriebe üblichen Toleranzreihen sind 21…30, für Getriebe der Feinwerktechnik sind Toleranzreihen von 5…10 definiert und bei Eingabe 0 (null) erfolgt die Berechnung nach der uralten DIN 3963.
Die speziellen Werkzeugprofile aus den Feinwerktechniknormen sind in GeoStirn nicht hinterlegt. Wählen Sie als Werkzeugprofil am Anfang der Seite 2 (mit Strg-2) anstelle der Norm­werk­zeuge ein allgemeines „Wälzwkz“ (oder kurz „W“) und geben am Anfang der Seite 3 (mit Strg-3) die genauen Werkzeugabmessungen direkt ein.

Der Ausdruck des Plots ist verzerrt und die Kopfzeilen fehlen!

Die Druckfunktion von Excel erzeugt leider vom Druckermodell abhängige Maßstabsverzerrungen, und es fehlen unter Umständen auch die Kopfzeilen des Plots. Daher bitte immer die Schaltfläche Drucken (links von der Grafik) verwenden. Darunter sollten Sie bei Bedarf die Skalierungsfaktoren für Ihren aktuellen Drucker eingeben. Wie man diese Faktoren ermittelt, ist als Kommentar in Zelle A36 hinterlegt.

Gilt die Lizenz auch für künftige Versionen?

Die auf Ihrem PC wirksame Registrierung gilt ohne erneute Freischaltung für alle Service-Updates mit der selben Haupt-Versionsnummer (derzeit V.17). Ausgenommen von dieser Regelung sind Versions-Upgrades. In folgenden Fällen ist eine neue Registrierung erforderlich, die für Besitzer einer Jahreslizenz aber stets kostenfrei ist:
a) umfassende künftige Erweiterungen im Leistungsumfang – oder
b) eine sehr aufwändige Wiederherstellung der Kompatibilität zu künftigen Windows/Excel-Versionen (derzeit unwahrscheinlich).

GeoStirn wird kontinuierlich weiterentwickelt und wir geben diese Verbesserungen in Form von Service-Updates zeitnah an unsere Kunden weiter. Ob diese Neuerungen auch für Ihre Anwendungen von Bedeutung sind, können Sie jederzeit in unserem →GeoStirn-Changelog nachprüfen. Anregungen dazu kommen aus Diskussionen mit unseren Kunden oder aus eigenen Ideen. Sollten wir von einem Programmfehler erfahren, arbeiten wir mit Hochdruck an der Fehlerbehebung und eine bereinigte Version wird kurzfristig bereitgestellt. Ob es eine neue Version gibt, wird nach einem Klick auf die Versionsabfrage angezeigt, gegebenfalls einschließlich einer direkten Möglichkeit zum Download.

Kann ich auch Planetengetriebe mit rotierendem Hohlrad berechnen?

Die Planetengetriebe-Version von GeoStirn berücksichtigt nur die Besonderheiten der sogenannten Umlaufgetriebe mit feststehendem Hohlrad. Grundsätzlich können alle Varianten von Planetengetrieben mit der Grundversion von GeoStirn gerechnet werden. Die Aufteilung in Kupplungsleistung und Wälzleistung je Zahneingriff sowie die Ermittlung der relativen Drehzahlen und der resultierenden Übersetzung müssen Sie dann jedoch selbst vornehmen.

Wie kann ich bei kleinen/großen Bildschirmen die Abbildungsgröße ändern?

Standardmäßig wird das gesamte Tabellenblatt Plot mit einer Zoomeinstellung 100% dargestellt:
• Wenn Sie anstelle dieser Skalierung lieber einen anderen Zoomfaktor wünschen, kann das in Zelle A56 fest eingestellt werden. Mit der Eingabe 0 (Null) wird die verfügbare Fenstergröße, in der Excel ausgeführt wird, von GeoStirn ermittelt und der Zoomfaktor dieses Fensters optimal eingestellt. (Achtung, Excel-Fehler: Bei Zoomfaktoren ungleich 100% kann die Beschriftung der Befehlsschaltflächen verzerrt erscheinen.)
• Der Vergrößerungsfaktor innerhalb des Plotfensters wird so eingestellt, dass unabhängig vom Modul das Fenster durch jeweils 3 Zähne von Rad1 und Rad2 gut ausgefüllt ist. Einen beliebigen anderen Vergrößerungsfaktor können Sie jederzeit in Zelle B27 fest einstellen.

Kann ich die Tragfähigkeit auch nach anderen Normen berechnen?

Die Berechnung der Tragfähigkeit in GeoStirn ergibt die Sicherheitsfaktoren für Grübchen- und Zahnfuß-Dauerfestigkeit ausschließlich nach ISO 6336. Diese Norm ist aktuell und international anerkannt. Außer einer Rückwärtskompatibilität gibt es kaum Gründe, davon abzuweichen. Man kann das Rechenergebnis einer Tragfähigkeit nach DIN 3990 annähern, wenn die Absenkung der Dauerfestigkeitswerte bis 1010 Lastspiele auf 85% vernachlässigt wird, siehe auch den → Vergleich DIN-ISO. Dazu muss im Tabellenblatt „GEO“ in Zelle K215 der Lebensdauerfaktor auf 1 gesetzt werden.
Das Programm → AZP ermöglicht neben dem ISO-Tragfähigkeitsnachweis auch eine Rechnung streng nach DIN 3990 oder nach der alten Niemann-Methode. Optional können in AZP auch anerkannte, aktuelle Forschungsergebnisse berücksichtigt werden, die in den Normen (noch) nicht enthalten sind.

Kann Geostirn auch Zahnstangentriebe berechnen?

Zahnstangen können als Zahlräder mit sehr großen Zähnezahlen gut angenähert werden, geben Sie beim Rad2 einfach eine Zähnezahl z2=1000 ein. Das hat natürlich einige Randeffekte vor allem beim Flankenspiel. Da dieses fiktive Rad2 sehr groß ist, sind auch die Toleranzen dafür entsprechend groß. Bitte überschreiben Sie die vorbelegten Werte für die Achsabstandstoleranz, Zahndickenabmaß und Zahndickentoleranz mit einem realistischen Wert. Damit auch die Temperaturdehnungen und Verzahnungsabweichungen keine unsinnigen Werte für das Flankenspiel bewirken, am besten vom Betriebs- auf das Abnahmeflankenspiel umschalten und in der darunterliegenden Reihe den Schalter auf „null“ setzen (Spielberechnung ohne Verzahnungsabweichungen). Die Position der Zahnstange und die Zweikugelmaße können als Radiusmaße relativ vom fiktiven Mittelpunkt des Rads 2 ermittelt werden.

Kann GeoStirn auch rückwärts eine notwendige, aber unbekannte Eingabegröße berechnen?

Ja, dazu gibt es in Excel die „Zielwertsuche“, aufrufbar über das Menü Daten > Was-Wäre-Wenn-Analyse > Zielwertsuche. Zum Beispiel können Sie damit bei fest vorgegebenem Profilverschiebungsfaktor x2 (=Zielwert) nach der erforderlichen Eingabegröße x1 auflösen.
Voraussetzung ist ein Zahlenwert als Eingangswert. In dieser Eingabezelle muss eventuell eine Vorschlagsformel durch einen festen Zahlenwert ersetzt werden. Die Zielzelle darf für diese Zielwertsuche schreibgeschützt sein. Einige modifizierte Zielwertsuchen sind in das Programm bereits fest eingebaut und können mit der Tastenkombination Strg-g aufgerufen werden: Profilverschiebungsaufteilung für gleiche Fuß- oder Flankensicherheit, gleichen Schlupf oder auch für eine Achsabstandsvergrößerung unter Beibehaltung der Original-Zahnformen.

Wie kann der Abwälzprozess mit einem Schneidrad dargestellt werden?

Antwort demnächst, bitte etwas Geduld 🙁
Sollten Sie genau diesen Schritt benötigen, bitte per Mail an service@geostirn.de etwas drängeln.

Warum ist die Schrift auf den Schaltflächen manchmal verzerrt?

Nicht nur das! Sie werden abhängig von der Bildschirmauflösung auch feststellen, dass sich die Schriftdarstellung beim Klick auf die Schaltfläche ändert. Zur Abhilfe sollten Sie für die betroffenen Tabellenblätter den Zoomfaktor auf 100% einstellen. Seit vielen Jahren ist das leider ein bekannter Fehler in Excel. Mit der Umstellung auf einen anderen Font für die Schaltflächenbeschriftung konnte dieses Problem zwar nicht behoben aber doch etwas entschärft werden (ab V.17-20161220).

Warum ist die Schaltfläche „Rotieren“ ausgeblendet?

Nur bei Excel 2016: Aus Gründen, die nur Microsoft kennt, funktioniert das kontinuierliche Rotieren des Verzahnungsplots leider nicht mehr. Dieses Rotieren ist vielleicht schön anzusehen, war aber noch nie mehr als „nice to have“. Aussagekräftiger sind die Positionen ÄEP1/2 und das schrittweise plus/minus-Drehen.

Gibt es für GeoStirn einen Wartungsvertrag?

Ein extra Wartungsvertrag für GeoStirn wird nicht angeboten, da unsere Kunden während der Laufzeit der Lizenz ohnehin Zugriff auf Service-Updates, auf unseren eMail-Support und auch auf unseren Hotline-Support durch den Zahnradspezialisten Prof. Dr. Anzinger haben (siehe →Service-Seite). Bei einer aktiven Jahreslizenz sind auch Versions-Upgrades mit erweitertem Leistungsumfang für Sie stets kostenfrei verfügbar. Die Verlängerung einer Jahreslizenz um jeweils ein weiteres Jahr ist besonders günstig (siehe →Preisliste) und entspricht im Preis dem, der bei vergleichbarer Software für einen Wartungsvertrag bezahlt werden müsste.

Was muss ich bei Kunststoffzahnrädern beachten?

Kunststoffzahnräder werden oft durch Spritzgießen hergestellt, die Verzahnungsqualität liegt dann etwa bei 8…10. Dafür weist Kunststoff gute Einlaufeigenschaften und geringe Steifigkeiten auf, so dass die Lastfaktoren Kv K und K gleich 1 gesetzt werden können. Nach Empfehlung der VDI-Richtlinie 2736 Blatt 2 erfolgt die Berechnung in Anlehnung an die vereinfachte Methode C der DIN 3990. Dies ist ein aus heutiger Sicht minderwertiges Rechenverfahren, das bei den vorliegenden Unsicherheiten auf der Festigkeitsseite durchaus als angemessen erachtet werden kann. GeoStirn rechnet bei den Y- und Z-Faktoren für Flanke und Zahnfuß nur nach der höherwertigen Methode B, was als aufwärts-kompatibel zu dieser VDI-Richtlinie anzusehen ist.
Fazit: die Auslegung von Kunststoffgetrieben kann mit GeoStirn durchgeführt werden. Bewährte Festigkeitswerte für Flankenbelastung und Zahnfuß können der VDI-Richtlinie 2736 Blatt 2 entnommen und in der Werkstofftabelle (Strg-4, S.4) ergänzt werden. Diese Werte sind abhängig von der angestrebten Lebensdauer, der ISO-Lebensdauerfaktor (Zelle K215) ist dafür auf 1 zu setzen. Gegebenenfalls müssen die Daten von Sonderwerkzeugen individuell definiert werden (Strg-3, S.3).
Bitte beachten Sie, dass für Kunststoffzahnräder auch Grenzbedingungen auftreten, die in GeoStirn nicht beachtet werden, z.B. thermische Grenzen oder Verschleiß.

Woher erhalte ich zuverlässige Werte für den Breitenfaktor K_Hß?

Dies ist immer mit Aufwand verbunden. Am einfachsten erhält man einen Anhaltswert durch Auswertung des Lasttragbilds bei einem Prototyp-Getriebe. Alternativ kann dieser Faktor auch rechnerisch ermittelt werden. Dazu sind (neben Erfahrung und spezieller Software) zuverlässige Eingabegrößen notwendig: z.B. Gehäusesteifigkeit, Lagersteifigkeit, Lagerspiel im Betriebszustand und genaue Lastannahmen.
In DIN 3990 und ISO 6336 sind grobe Näherungsrechnungen für häufige Standardfälle angegeben. Diese Norm-Rechnungen können mit dem Programm AZP durchgeführt werden. In GeoStirn ist dieser Breitenfaktor stets ein (wichtiger!) Eingabewert. K ist in GeoStirn mit dem auffälligen Zahlenwert 1,444 vorbelegt. Bei vollständiger Breiten- und Torsionskorrektur und entsprechend hoher Fertigungsqualität empfehlen wir für einen Dauerfestigkeitsnachweis einen Wert von K = 1,2.

Wie kann ich den Firmeneintrag in der Titelzeile ändern?

Ihr Name bzw. Ihr Firmeneintrag ist ein fester, unveränderlicher Bestandteil der Lizenz. Eine Namensänderung erfordert stets eine neue Registrierung. Lediglich bei Verlängerung von Jahreslizenzen ist ein abweichender Firmeneintrag problemlos möglich.

Wie kann man beim Rotieren der Verzahnung das Ruckeln abstellen?

Dieses Ruckeln tritt nur auf bei wirklich alten PCs, leistungsschwachen Laptops oder falls unter Windows gerade aufwändige Hintergrundprozesse laufen und für Excel zu wenig Rechenleistung zur Verfügung steht. Eine allgemeine Abhilfe ist leider nicht möglich.

Wo kann ich die Formeln einsehen, nach denen GeoStirn rechnet?

Da hier das Urheberrecht des Erstellers gilt, ist das leider nicht möglich, siehe die Ausführungen auf der →AGB-Seite. Andererseits arbeitet das Programm aber auch nicht mit obskuren Tricks. Bei Interesse an den Zusammenhängen empfehle ich für den Anfang einen Blick in die berücksichtigten Normen, die aber den Umfang von etwa zwei Aktenordnern haben. Die Gleichungen in GeoStirn sind alle unkommentiert, dagegen sind die allermeisten Gleichungen, nach denen unsere Programme arbeiten, in diesen Normen umfangreich und nachvollziehbar dokumentiert, jedoch nicht ganz 100%-ig fehlerfrei (siehe dazu unsere →Anmerkungen zu den Normen).
Aber seien Sie gewarnt: In der Einleitung zu ISO 6336 steht: „It is not intended for use by the general engineering public“, d.h. diese Norm soll den erfahrenen Getriebe­konstrukteur unterstützen, der weiß, welche Auswirkungen die verschiedenen Kenngrößen haben. Damit auch ein Nicht-Spezialist ein gut funktionierendes Getriebe auslegen kann, gibt es dieses Programm mit seinen zahlreichen Vorbelegungen.

Wo kann ich die alte GeoStirn-Freewareversion herunterladen?

Die alte Freeware-Version ist nicht mit dem aktuellen GeoStirn vergleichbar. Sie wird nicht mehr zum Download angeboten und auch bekannte Fehler werden nicht mehr korrigiert. Das aktuell angebotene Programm wurde komplett überarbeitet, im Leistungsumfang erheblich erweitert, in der Bedienung optimiert und es findet eine laufende Software-Wartung statt. Für registrierte Anwender schließt der Lizenzpreis auch umfangreiche Supportleistungen mit ein. Daher ist ein Umstieg auf jeden Fall zu empfehlen, Details dazu auf unserer Registrierungsseite.

Selbstverständlich dürfen Sie bereits vorhandene Freewareversionen auf eigenes Risiko weiter verwenden. Nach unserer Erfahrung sind noch zahlreiche stark veraltete Versionen in Verwendung. Sie sollten diese Berechnungsergebnisse aber stets kritisch und mit Sachverstand beurteilen.

Trotz gültiger Lizenz erscheint ein Wasserzeichen „Demoversion“!

So etwas sollte eigentlich nicht vorkommen. GeoStirn enthält intern zahlreiche Plausibilitätsüberprüfungen mit gezielten Fehler­meldungen. Es konnten aber nicht alle erdenklichen Kombinationen an Eingabedaten überprüft werden. Auch das Verhalten von Excel ist in solchen Fällen nicht konsistent (z.B. nach Abbruch der Rotation mit Esc-Taste).
Abhilfe: Im Tabellenblatt „GEO“ nach rot angezeigten Fehlern suchen und die Eingabedaten berichtigen, anschließend den Plot erneut aufrufen – oder in hartnäckigen Fällen die Excel-Datei speichern, schließen und neu starten.

Welchen Mehrwert habe ich gegenüber der alten Freeware-Version?

Folgende Punkte sind völlig neu oder wurden wesentlich verbessert:

  • Planetengetriebe-Version durch einfaches Umschalten per Mausklick
  • Grafik mit realistischer Darstellung der Zahnfußgeometrie inkl. Schleifkerbe, genau so wie vom Werkzeug erzeugt
  • Grafik mit Zoom-Funktion
  • Grafik inkl. Darstellung des Herstellprozesses mit Wälzfräser oder Schleifscheibe (wichtig bei Protuberanzfräsern!)
  • Keine Einschränkungen mehr bei Verzahnungen mit Unterschnitt (jetzt auch hier exakte Fußgeometrie)
  • Näherungsrechnung beim Schneidrad wurde durch exakte Berechnung ersetzt
  • Formfräser und Formschleifscheiben in vollem Umfang implementiert
  • DXF-Export der ausgelegten Zahnräder mit einstellbarer Genauigkeit
  • Passverzahnungen (Zahnwellen) mit Prüfmaßen nach DIN 5480
  • Tragfähigkeitsteil jetzt vollständig nach der hochwertigen Rechenmethode B, ISO 6336
  • Deutlich mehr Auslegungshinweise und Expertentipps in einer strukturierten und aufgeräumten Benutzeroberfläche
  • Deutlich mehr Plausibilitätsüberprüfungen mit Warnung oder Fehlermeldung
  • Extra-Seite mit frei formulierbaren Anmerkungen zu Ihrer Verzahnungsauslegung
  • Reservierter Zellbereich für eigene Berechnungen mit vollem Zugriff auf GeoStirn-Rechenergebnisse
  • Vereinfachte Datenübertragung in eine neue GeoStirn-Version durch Export-/Import-Funktion
  • Umfassende →Online-Benutzeranleitung und →Supportleistung für registrierte Anwender
  • und last, but not least: kleinere Fehlerbereinigungen, siehe →Change-Log
Für den schnellen Kontakt!

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search